Erklär mich für verrückt...

 

Erst vier Blogeinträge geschrieben und schon so eine wahnsinnig positive Resonanz. Ich bin begeistert, sehr glücklich und es motiviert mich mit jedem Tag mehr weitere Blogeinträge zu schreiben. An dieser Stelle ein ganz, ganz dickes Dankeschön an Dich!!! 

 

In einer Eurer zahlreichen Mails wurde ich gefragt, ob es auch Menschen gibt, die diesen Blog nicht so toll finden. Wenn ja, wie ich das finden würde. Meine Antwort dazu bekam die Person sehr schnell von mir. (Ich brenne für dieses Thema. Habe mich schließlich nicht umsonst 5 Jahre in der KfW darum gekümmert.) Bislang habe ich noch kein negatives Feedback zu diesem Blog bekommen. Fast schade eigentlich. Schade??? JA, du hast richtig gelesen! Ich finde das Schade und ich erzähle dir auch gerne warum.

 

Vorweg, sind wir mal ehrlich. Wer von uns hört nicht lieber etwas Positives? Auch ich natürlich. Aber  drehen wir den Spieß doch einfach mal um. Wann hast du dich das letzte Mal über etwas geärgert/warst von etwas nicht begeistert?… Dabei spielt es jetzt keine Rolle ob es über eine Dienstleistung war, vielleicht über ein Essen in einem Restaurant, vielleicht über ein Produkt oder auch eine Person in deinem privatem Umfeld. Ich bin mir sicher du erinnerst dich jetzt an etwas. Was hast du dann getan? Hast du dem Kellner gesagt, dass dir das Essen dieses mal nicht geschmeckt hat? Hast du das Produkt reklamiert? Hast du der Person gesagt, was dich stört? In 90% lautet die Antwort auf diese Frage „Nein“. Was ist also deine Konsequenz darauf??? Im schlimmsten Fall kaufst du das Produkt nicht mehr, machst einen Bogen um das Unternehmen, gehst nicht mehr in das Restaurant oder wendest dich von der Person ab. 

 

Das Problem an der Sache ist - weder das Restaurant, noch das Unternehmen, noch die Person wissen warum du gehst, was sie ggf. falsch gemacht haben oder was sie in Zukunft besser machen könnten. So und jetzt stell dir vor, das machst nicht nur du so, sondern machen noch viele andere Menschen. Könnte nicht so gut für das ein oder andere Unternehmen ausgehen....

 

Warum ich es also schade finde, dass ich noch kein negatives Feedback zu meinem Blog bekommen habe? Wenn ich mir die täglichen Besucherzahlen meiner Website anschaue und sehe, dass vielleicht den 3. Blogeintrag 100 Menschen weniger gelesen haben als den 2., wüsste ich gerne warum. Hat es vielleicht leicht zu erklärende Gründe? Wurde es vielleicht in der Woche einfach vergessen oder gab es vielleicht bislang keine Zeit dafür? Oder aber… gab es jemanden der meinen Blogeintrag aus verschiedensten Gründen nicht so prickelnd fand und deshalb die weiteren Einträge nicht mehr durchlesen wollte. Wenn dem so ist, möchte ICH das wissen. So kann ich doch für mich entscheiden, ob ich daran etwas ändern möchte oder lieber nicht.

 

 

Selbstverständlich rede ich hier von konstruktiver Kritik. Das bedeutet, ich möchte klipp und klar wissen, was du nicht so toll fandest. Beleidigungen, persönliche Angriffe, Kritik ohne Bezug gehören ganz klar nicht dazu. Selbst wenn du meinen Blog ingesamt scheiße findet, ist das für mich vollkommen ok. Aber das ist ein anderes Thema. Vielleicht gehe ich darauf einfach nächste Woche Montag näher drauf ein. "WIE ICH MIT NEGATIVER KRITIK UMGEHE…?" Vielleicht hilft es auch dir weiter. Schau es dir einfach nächste Woche mal an. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rosi Eichhorn (Montag, 18 Juli 2016 13:52)

    Liebe Svenja,

    Vielen Dank für deine Blogeinträge, ich weiß nicht wann ich das letzte Mal so gefesselt von einer Sache war! Freue mich auf nächsten Montag! LG Rosi

  • #2

    Biene B. (Montag, 18 Juli 2016 21:26)

    Hey Svenja,
    also ich persönlich hatte zuletzt weniger Zeit, habe die fehlenden Posts aber gerade nachgeholt...