Die Sache mit der Wahrheit...

Eine kleine Notlüge. Nur eine Klitzekleine. Oder vielleicht doch mehr? 


Warum ist man nicht konsequent ehrlich? Bist du es? Denkst du, du bist es immer und jederzeit? Nutzen wir eine Lüge, um besser dazustehen? Um mehr Anerkennung zu erhalten. Schützen wir uns vielleicht manchmal selbst? Vor einer Reaktion. Vor einer Ablehnung … 

 

Es gibt ein tolles Sprichwort „Wer viel lügt, muss sich viel merken“

 

Ich bin der Meinung, keine Lüge der Welt macht dich glücklicher oder bringt dich auf Dauer im Leben weiter. Vielleicht rettest du den Moment. Aber niemals änderst du die Wahrheit. Im schlimmsten Fall verletzt du damit sogar dich selbst oder eine dritte Person. Spätestens wenn dir oder der dritten Person die Wahrheit klar wird. Du hilfst mit einer Lüge niemanden. Nicht mal dir selbst. Und in dem meisten Fällen, machst du es damit sogar noch ein ganzes Stückchen schlimmer. Steh zu dem was du tust und rede offen darüber.  

 

Was bedeutet es, wenn du nicht ehrlich zu dir selbst bist? Du dir etwas einredest? Wenn du beginnst, deine Geschichten selbst zu glauben? Sie weiterlebst und andere daran teilhaben lässt?

 

Fange nicht an, an etwas zu glauben, das nicht existiert und was dich auf Dauer nicht glücklich macht. Nimm deine Gedanken/Wünsche/Träume bewusst war und ignoriere sie nicht. Steh zu dem, was dich glücklich macht und lebe es. 

 

Mir ist bewusst, dass es sich in der Theorie ganz einfach anhört. War bei mir nicht anders. Oft habe ich versucht mir etwas einzureden. Ich habe oft zu mir selbst gesagt „Der Job wird besser mit der Zeit. … Wenn ich andere Aufgaben wahrnehme, wird der Job besser. … Wenn sich Vorgesetzte ändern, wird der Job besser. …Wenn ich eine neue Stelle in diesem Unternehmen annehme, wird es besser….“ Es wurde nicht besser. Egal, was sich geändert hat. 

 

Erst als mir bewusst wurde, dass ich mir die ganze Zeit selbst etwas eingeredet habe, mich selbst belogen habe, wurde es besser.  Mir wurde schlagartig klar, dass diese Art von Arbeit mich nicht glücklich machen konnte. Es lag an mir, es zu ändern. 

 

 

So ist es in vielen Lebenslagen. Egal ob es deinen Job, deine Gesundheit, deine Emotionen, deine Gedanken, dein Umfeld …. betrifft. Dir muss klar werden, was dich LANGFRISTIG glücklich macht. Entscheidungen treffen. Manchmal tun diese Entscheidungen im ersten Moment weh. Aber das ist nur der Moment. Du wirst dadurch stärker und erreichst das, wovon du WIRKLICH träumst. 

 

Denk beim nächste mal zweimal darüber nach, ob du diese Lüge aussprechen möchtest oder sogar selbst daran glauben willst. 

 

In diesem Sinne :-) ...Ich wünsche dir eine wundervolle neue Woche. Genieß sie! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Rita (Montag, 01 August 2016 10:53)

    Liebe Svenja,
    Deine Beiträge gefallen mir :-) Ich finde es spannend zu lesen, wie Du verschiedenste Themen aufgreifst, die doch eines gemeinsam haben: der Weg zum glücklich sein :-)
    Herzliche Grüße,
    Rita

  • #2

    Katrin (Montag, 01 August 2016 13:37)

    Hey Svenja,

    wie immer hab ich mich auf heute gefreut und auch diesen Beitrag find ich prinzipiell gut und richtig. Eine kleine Einschränkung würd ich aber machen: es gibt manchmal nennen wir es "gedehnte Wahrheiten", die tun keinem weh, können aber für ein entspannteres Miteinander sorgen. Wenn es um die wichtigen Dinge im Leben geht, hast du aber vollkommen Recht, da hilft es niemandem nicht bei der Wahrheit zu bleiben.

  • #3

    Rosi (Montag, 01 August 2016 22:15)

    Liebe Svenja!
    Wie war ist das was du schreibst, lieber jeden Morgen sich im Spiegel sehen, als sich selbst zu belügen. Ich finde dein schreiben, toll, es fesselt mich, bis Montag!
    LG