Alleine sein können - alleine sein müssen

Ich lebe seit einem knappen Jahr alleine in meiner wunderschönen Wohnung. Zu Beginn nicht ganz freiwillig. Jetzt liebe ich es. Alleine? Was bedeutet das? Ich sitze seitdem nicht Tag für Tag alleine auf meinem Sofa und warte bis mich jemand „rettet“. Ich treffe meine Freunde, meine Familie, sie kommen mich besuchen, ich bin unterwegs, erlebe schöne Dinge… und mache täglich das, was mich glücklich macht. Ja - manchmal passiert es auch - das ich mal drei Tage niemanden „sehe“. Da bin ich alleine - aber nicht einsam. 

 

Warum ich dieses Thema heute für Blogeintrag nehme? Nach meinem letzten Blogeintrag habe ich so süße Nachrichten von Euch bekommen, dass es wohl den Anschein gemacht hat, ich wäre einsam. (Bezogen auf meinen Satz „ich saß wieder Sonntags alleine auf der Couch“.) 

 

Ich finde es wahnsinnig wichtig, zu lernen „alleine zu sein“, eine zeitlang auf dich selbst gestellt zu sein. Nicht auf eine andere Person fixiert zu sein und ganz besonders DICH persönlich kennen zu lernen. Klingt albern? Wenn du immer nur in einer Gemeinschaft lebst, mit einem Partner zusammen bist, wie willst du dann heraus finden, was dir wirklich wichtig ist? Wie du leben möchtest…. Wer du bist und wie du sein möchtest. Du gehst Kompromisse ein, wirst in Entscheidungen beeinflusst, dir werden unangenehme Wege abgenommen, du kannst dich verstecken und Verantwortungen abgeben. Wenn du alleine bist, lernst du mit all dem umzugehen. Du wirst wachsen. In jeglicher Situation.  

 

Oh Gott - das klingt jetzt gerade so, als wollte ich dir aufdrängen unbedingt alleine zu sein. So ist das nicht gemeint. Ich spreche hier von einer befristeten Zeit. (Die jeder für sich selbst wählen sollte.) Auch ich möchte nicht mein Leben lang alleine leben. Das wäre sogar schrecklich. Momentan ist es toll. Momentan bin ich glücklich damit. Momentan muss ich es nicht zwingend ändern. (Man weiß ja nie was (wer) kommt… :-)) 

 

Warum ich es liebe alleine zu sein? Keine Kompromisse. Keine Absprachen. Kein schlechtes Gewissen, wenn ich das ganze Wochenende arbeite, spontan in den Urlaub fliegen und und und. Kurz gesagt - ich kann machen, was ich möchte, ohne das jemand darunter leidet. Lerne dabei meine Stärken und Schwächen kennen und weiß zu schätzen, wie wertvoll die Zeit mit tollen Menschen ist. (Ja, das sollte natürlich auch so sein, wenn man nicht alleine ist. Aber wenn du es bist, wirst du ein wenig dazu „gezwungen“.) Also solltest du aktuell "allein" sein. Nutze die Zeit. Beschäftige dich mit dir selbst. Suche dir Dinge, die du toll findest, die dich glücklich machen und erlebe sie. 

 

 

Wenn du alleine sein kannst, wirst du nie alleine sein müssen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Conny (Montag, 31 Oktober 2016 12:55)

    Liebe Svenja!

    Ich finde deine Blogbeiträge wirklich toll! Und diesen hier ganz besonders, darum möchte ich gerne ein paar Zeilen dazu schreiben... Ich bin momentan gerade dabei mein Leben komplett neu zu aufzubauen und muss genau diesen Weg - "alleine sein" - gehen. Ich weiß, dass es mir gut tun wird, gleichzeitig begebe ich mich auf eine Reise, die ich so nicht kenne. Deine Ansicht dazu zeigt mir, dass es gut ist und man in dieser Phase des Lebens viel lernen kann. Danke für deine aufbauenden Worte! Hoffe, wir sehen uns mal wieder...

    Alles Liebe aus Wien, Conny