Weihnachtswoche - ich freue mich auf dich!!!

Nachdem ich es letzte Woche leider aus gesundheitlichen Gründen nicht geschafft habe, gibt es heute endlich wieder einen Blogeintrag von mir. (Bin heute zwar noch mehr angeschlagen als letzte Woche, aber 2 Woche ohne Blogeintrag geht nicht.) Das ist wohl die andere Seite der Selbstständigkeit. Da liegt man krank im Bett und arbeite von dort aus. :-) Ich möchte gar nicht groß meckern - mein Bett ist wirklich gemütlich. :-)

 

Wie du schon in der Überschrift sehen kannst, werde ich mich heute liebevoll um das Thema Weihnachten kümmern. Für viele ist Weihnachten mit unglaublich viel Stress verbunden. Geschenke organisieren. Einkaufen. Essen vorbereiten. Karten schreiben. Und und und und.

 

Ich liebe die Weihnachtszeit. Jedes Jahr aufs Neue ein besonderes Gefühl. Eine einzigartige Stimmung. Dabei muss ich sagen, dass ich nicht der „Kitsch-Weihnachtsmensch“ bin. (Versteh mich nicht falsch, ich meine damit die dekorativen Wohnzimmer, Balkone, ganze Wohnungen und Häuser… Tausend Lichter. Weihnachtsmänner die vom Balkon hängen. Kunstschnee, verteilt auf jeder freien Fläche.) Für mich geht es dabei alleine um dieses besondere Gefühl. Ein Gefühl, was ich nicht genau beschreiben kann. Wärme, Glück, Respekt, Familie, Freunde, Lachen.  Geschenke hin oder her. Geht es darum das teuerste Geschenk zu organisieren oder sich vielleicht doch lieber mehr Gedanken darüber zu machen, was dem anderen eine Freude sein könnte? Ich liebe es zu schenken! Ich liebe es mich zu freuen. 

 

Mein Weihnachtsfest sieht seit vielen, vielen Jahr gleich aus. (Hin und wieder ändert sich ein kleiner Teil davon. Was damit zusammenhängt, wer gerade ein Teil meines Lebens ist.) Besonders der 24.12. Meine Familie und ich treffen uns schon früh. Gehen mittags gemeinsam ins Kino. (Ja - am 24. hat auch das ein oder andere Kino auf. Manchmal sitzen wir alleine dort. ) Anschließend fahren wir in den besten Gottesdienst der Weihnachtszeit. In den „Krabbelgottesdienst.“ Hier sind Kinder erwünscht, dürfen herum laufen, singen… Ganz wichtig - es stört niemanden wenn sie „Krach“ machen. Nein, ich habe kein Kind. Meine Schwester ist schon groß. Meine Cousine auch kein kleines Kind mehr - wir gehen trotzdem dorthin. Wegen der Atmosphäre. 

 

Nach dem Gottesdienst folgt der wohl schönste und intimste Teil des Weihnachtsfestes. Wir sitzen  gemeinsam, mit weißem Weihnachtstee und Keksen, auf der Sofa und lesen jeder eine Weihnachtsgeschichte. (Seit knapp 13 Jahren lese ich jedes Jahr „Felix holt Senf“. :-)) Meine Schwester liest jedes Jahr zu schnell. Meine Mama sucht jedes Jahr eine besondere Geschichte und mein (Stief-)papi sucht sich definitiv jedes Jahr die längste Weihnachtsgeschichte aus. :-) Diese auch noch zum Schluss, sodass wir jedes Jahr sehnsüchtig darauf warten müssen, uns gegenseitig zu beschenken. Wenn es dann aber endlich so weit ist, verteilen wir die Geschenke einzeln und nacheinander. … In Ruhe. Ohne Hetze. Lächelnd.

 

Erst danach kommen meine Großeltern, Onkel, Tante und Cousine und wir können endlich mit dem Fondue beginnen. Seit 31 Jahren. Das Gleiche. Das Beste. Mit der besten Familie. In Ruhe. Ohne Hetze. Lächelnd. 

 

Dieses Jahr gibt es eine kleine Änderung. Klein. NEIN. Für mich, für uns, wird sie groß sein. Meine Schwester ist schließlich in den USA. Vielleicht werden wir dies alles, genauso erleben und gestalten wie die Jahre zuvor. In Ruhe. Ohne Hetze. Ein bisschen weniger lächelnd. 

 

Mein „Weihnachts“-engel, du wirst mir fehlen. Dein Lachen im Kino. Dein Gesang in der Kirche. Deine Stimme für eine Geschichte. Deine leuchtenden Augen, während du Geschenke auspackst. Deine Arme, die mich drücken. <3

 

--------------------------

 

 

Ich wünsche dir von Herzen ein wunderschönes Weihnachtsfest. Genieß die Tage mit deinen Liebsten. Genieß die Ruhe. Sei nicht so gehetzt!!!

 

 

In liebevoller Weihnachtsstimmung Svenja :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0