Ich bin dann mal weg

Morgen geht es endlich, endlich los. Botswana ich komme. So oft wurde ich in den letzten Tagen gefragt, ob ich nervös sei. Nein, nervös bin ich nicht. Vielmehr bin ich voller Vorfreude. Voller Neugier und voller Erwartungen was alles passieren wird. (Ja, ich weiß. Mein eigener Lieblingsspruch - erwarte nichts und du wirst auch nicht enttäuscht.;) Aber hier ist es einfach anders.)

 

Das Grundgerüst steht. 25 Tage Botswana. Eine Hochzeit, die ich fotografiere. Eine 10-tägige Safari, die ich fotografiere. Eine Reportage über ein Waisenhaus, die ich fotografiere. Ist ja soweit alles klar. NEIN! :-) Zum Einem erlebe ich diese 25 Tage mit meinem Daddy und seiner lieben Frau Moni. Menschen, die mir unglaublich wichtig sind, mit denen ich aber schon Ewigkeiten keine 25 Tage am Stück verbracht habe. Jetzt in einem kleinen Haus. In einem kleinen Zelt auf dem Dach eines Autos. Jeden Tag. Dieses großartige Abenteuer werde ich mit ihnen zusammen erleben und ich freue mich riesig darauf, denn ich bin mir sicher, so etwas schweißt zusammen.

 

Zum Anderen geht mit dieser Reise einer meiner größten Wünsche ich Erfüllung. Ich fotografiere eine Hochzeit in Afrika. <3 Genau genommen in Gaborone. Auf einem „kleinen“ Stückchen Afrika. Mit vielen fremden Menschen. Mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Meine Augen glänzen. Mein Herz klopft. Nur bei dem Gedanken daran. 

 

10 Tage Safari quer durchs Land. Bis zu den Victoria Falls in Simbabwe…. Viele Tage ohne Hotel (Bett, Badezimmer…), Zivilisation oder geteerte Straßen. Umso mehr aufregende Tiere (Elefanten an einem Wasserloch), unberührte Natur, zelten in der Wildnis,  kleine unbekannte Dörfer… so viel Neues. So viel Unbekanntes. So viel, wovon ich schon so viele Jahre träume.  

 

Kurz vor meiner Rückreise werde ich ein Kinderhaus in Gabone besuchen. Einen gesamten Tag werde ich dort mit den Kindern verbringen. Ich werde ihren Tag begleiten, mit ihnen spielen, mit ihnen lernen, sie fotografieren, ihre persönliche Geschichte erfahren und mir anschauen wie sie dort leben. Nachdem ich letztes Jahr in Kapstadt ein Township besucht habe, gehen mir genau solche Begegnungen nicht mehr aus meinen Gedanken. An dieser Stelle könnte ich schon so viel darüber schreiben… möchte mich aber zurück halten und erst davon erzählen, wenn ich dir auch die Fotos dazu zeigen kann. 

 

Du siehst. Ich bin nicht mal eben weg. Ich weiß, diese 25 Tage werden mich wieder ein Stück weit verändern. Ich weiß, sie werden mich noch ein Stück weit glücklicher machen. Ich weiß, es wird eine grandiose Reise.

 

 

Wer mich dabei ein wenig begleiten möchte, sollte unbedingt meinem Instagramaccount (mypassportmemories)  folgen. Dort wird es ganz viele Bilder, und wenn das Internet es zulässt, auch Live-Videos geben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Die Mutter (Montag, 10 April 2017 11:00)

    Kindchen - ich wünsche Dir eine SAUGUTE ZEIT :-*******

  • #2

    Die beste Freundin (Montag, 10 April 2017 11:07)

    Ich schließe mich der Mutter an :)
    Auch wenn du mir unglaublich fehlen wirst, wünsche ich dir eine verdammt tolle Zeit :)
    Genieße jeden Tag :***

  • #3

    Konrad Blotzheim (Montag, 10 April 2017 13:34)

    Wünsch Dir alles Erdenklich gute !!!
    Gutes Licht und viele Tolle Fotos, .
    Ich weiß Du machst das schon !!!
    LG
    Konrad

  • #4

    Rebecca (Montag, 10 April 2017 13:35)

    Wow, das hört sich ja alles total spannend an. :-)
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit und bin schon ganz gespannt, was du so berichtest. :-)

    LG
    Rebecca